Franz Kostner Hütte

Heute standen Höhenmeter auf dem Programm. Viele Höhenmeter...
Zu Fuß ging es zunächst von Colfosco nach Corvara und in Corvara begann dann ein mördermäßiger Anstieg, der uns am Ende des Tages zur 2550m hoch gelegenen Franz Kostner Hütte bringen sollte.
Gleich in Corvara warteten diverse steile Höhenmeter auf uns, die es echt in sich hatten. Allerdings wurden wir mit feinstem Sonnenschein einer tollen Aussicht auf die Marmolata belohnt.
Über die Crep de Mont ging es zum Lech de Boe, ein Gebirgssee, den man vielleicht eher als Teich bezeichnen kann. Und nach einem zünftigen Mittagessen machten wir uns an den Aufstieg zur Franz Kostner Hütte. Dieses letzte Stück Weg bestand aus einem schmalen, alpinen Pfad, der irgendwann im Schnee versank.
Also stapften wir, wie schon in den Tagen zuvor, munter durch den Schnee. Auf einigen Bildern kann man gut sehen, wie tief die Spuren waren.
Erschöpft aber stolz kamen wir dann an der Franz Kostner Hütte an. Die Hütte selbst ist super schön gelegen und bietet einen herrlichen Panoramablick auf die umliegende Bergwelt.
Alles in allem ein sehr anstrengender aber wunderschöner Wandertag, an dem es sich einmal mehr gelohnt hat, die Kameraausrüstung mitzuschleppen.

Am Ende des Tages trafen wir dann noch Herta. Sie stellte sich so schön für mich in Pose, dass ich nicht anders konnte, als sie dabei zu fotografieren, wie sie geschickt ihre Zunge in eines ihrer Nasenlöcher steckte... :-)



Supported by Doteasy.com -The Free Web Hosting Provider
Wordpress Theme by Graph Paper Press

Copyright 2010 by Work-a-holic Blogger Template.
Blogger Template by Blogspot Templates