Schön, dass Euch die Wege des world wide web hierher geführt haben. Als passionierte Hobbyfotografin möchte ich diese Plattform nutzen, um Euch an meinem wunderschönen Hobby, der Fotografie, teilhaben zu lassen.
Seid also herzlich willkommen...

Beliebte Kategorien:

Den ganzen Sommer über haben wir den Besuch der IGA in Berlin vor uns hergeschoben. Bis zum letzten offiziellen Besuchstag. Mit uns hatte wohl halb Berlin die gleiche Idee.
Abgesehen von der äußerst unfreundlichen und pampigen Parkplatzwächterin am Behindertenparkplatz hatten wir doch einen schönen Tag bei bestem Herbstwetter im goldenen Oktober. Und obwohl so viele Menschen unterwegs waren, konnte ich, mit ein bisschen Geduld, doch einige Bilder machen, die halbwegs menschenleer anmuten. :-)


IGA Berlin

Zum mittlerweile vierten Mal waren wir gestern zu Gast bei Emmi & Willnowsky, die auch in diesem Jahr wieder mehrere Veranstaltungen in der Tiefsten Provinz, weit im Vorfeld ausverkauft hatten.
Wer die beiden nicht kennt - Ihr verpasst etwas - aber so was von.:-)
Emmi & Willnowsky sind einfach unglaublich lustig und herzerfrischend. Den Zuschauer nehmen sie bei Ihrer Show jedes Mal aufs Neue mit auf eine Reise, bei der jeder alle Alltagssorgen vergisst und zwei Stunden lang einfach nur lachen kann. Wundervoll...

Ich selbst konnte die beiden bereits 2013, 2014 und 2016 sehen und fotografieren.
Und da es inzwischen zur absoluten Gewohnheit geworden ist, machte ich auch dieses Jahr wieder Bilder.

Emmi & Willnowsky

Seit einiger Zeit bin ich ja Besitzerin eines neuen Mobilfunktelefons.
Mit diesem habe ich bereits im Sommer einige
Testfotos bei strahlendem Sonnenschein gemacht. Und gestern habe ich das Telefon nun schon zum zweiten Mal dazu benutzt, um Fotoaufnahmen bei einem Konzert zu machen. Im Juni waren wir zunächst bei Udo Lindenberg in der Waldbühne und gestern dann im Huxleys bei Beth Ditto. Zugegeben, die Kamera im Huawei ist kein ernsthafter Ersatz für einen "richtigen" Fotoapparat. Zumindest für mich nicht. Aber durch den charmanten Umstand, dass man mit ihr Fotos im RAW Format aufnehmen und auch sämtliche Einstellungen selbst wählen kann, erweitern sich die Möglichkeiten einer nachträglichen Bildbearbeitung ungemein. :-)

Mobile Konzertfotografie

Die heutige Wanderung zum 2853m hoch gelegenen Monte-Moro-Pass stand schon die ganze Woche über auf dem Programm. Aber wir wollten auf perfektes Wetter warten, wurde uns doch eine traumhafte Wanderung vorhergesagt.
Morgens hingen die Wolken ziemlich tief, aber unser Wirt versprach uns, dass es bedeutend besser werden würde. Und so machten wir uns auf den Weg zum nahegelegenen Mattmark Stausee, wo unsere Tour starten sollte. Die Wolken hingen hier so tief, dass man die Hand vor Augen nicht sehen konnte. Nun denn, wir machten uns trotzdem auf den Weg und konnten auf dem ca. einstündigen Weg bis zur Distelalp ein unglaubliches Sonne - Wolkenspiel beobachten, bei dem immer mal wieder die Sonne oder auch die Wolken gewannen. An der Distelalp angekommen war der Himmel dann aber weitestgehend frei und wir begannen den Anstieg zum Monte-Moro-Pass.
Ich muss sagen, uns wurde nicht zu viel versprochen. Die Wanderung ist wirklich wunderschön und hat es am Ende des Weges auch ganz schön in sich, muss man hier doch ein ordentliches Stück des Weges über steile Felsbrocken aufsteigen.
Oben am Pass angekommen erreicht man die Grenze zu Italien und wird bereits von der goldenen Maria erwartet, einer beeindruckend großen Muttergottesstatue.
Die Aussicht nach Italien war nicht sonderlich gut, da die Wolken dort in den Bergen festhingen und so stiegen wir nach kurzer Rast wieder ab.
Alles in allem eine wirklich wunderbare Wanderung, die man zur Nachahmung unbedingt empfehlen kann.

Monte-Moro-Pass

Heute war es endlich soweit - wir wollten unseren ersten Viertausender besteigen.
Nachdem es vor drei Jahren in Zermatt aufgrund des Wetters nicht geklappt hat, sollte es nun im Saastal soweit sein. Ich hatte im Vorfeld Kontakt mit den Bergführern von
Active Dreams aufgenommen und für gutes Wetter eine Tour zum 4027m hohen Allalinhorn besprochen.
Und so ging es heute Morgen um halb 8 in Saas Fee los. An der Bergbahn trafen wir und mit Stefan, der uns an diesem Tag ans Seil nehmen und auf den Gipfel führen würde.
Ich war ziemlich aufgeregt, hatte ich doch einige Zweifel daran, dass meine Kondition für den Gipfelsturm ausreichen würde.
Wir fuhren erst einmal zum Mittelallalin auf 3500m, wo es galt die ersten Schritte mit Steigeisen zu machen. Das funktionierte erstaunlich gut und so querten wir zunächst das Sommerskigebiet, in dem sich zu dieser frühen Morgenstunde hunderte Ski- und Snowboardfahrer tummelten.
Kurze Zeit später wurden wir ans Seil genommen und machten uns als Dreierseilschaft auf in Richtung Gipfel. Wir kamen gut voran, das Tempo passte perfekt. Leider hingen heute die Wolken recht tief, so dass wir keine wirklich gute Aussicht hatten. Aber es ging ja in erster Linie um den Gipfel - von daher konnte ich das verschmerzen.
Oben angekommen sah es aus wie in einer Waschküche. Und nach den obligatorischen Gipfelfotos leitete Stefan uns zu einer geschützten Stelle unterhalb des Gipfels wo wir Platz nahmen um das Wolkenspiel zu beobachten. Und manchmal lohnt es sich wirklich, Geduld zu haben, zogen doch nach kurzer Zeit immer mal wieder die Gipfel der umliegenden Berge frei. Ein unglaubliches Schauspiel, das wir quasi direkt aus den Wolken beobachten konnten.
Der anschließende Abstieg war leicht und auch nicht anstrengend. Und am Ende waren wir einfach total glücklich, dieses Abenteuer gewagt und gemeistert zu haben...

Allalinhorn



Supported by Doteasy.com -The Free Web Hosting Provider
Wordpress Theme by Graph Paper Press

Copyright 2010 by Work-a-holic Blogger Template.
Blogger Template by Blogspot Templates