Schön, dass Euch die Wege des world wide web hierher geführt haben. Als passionierte Hobbyfotografin möchte ich diese Plattform nutzen, um Euch an meinem wunderschönen Hobby, der Fotografie, teilhaben zu lassen.
Seid also herzlich willkommen...

Beliebte Kategorien:

Blog-Archiv

Eine entspannte Wanderung sollte der Aufstieg zur Villacher Hütte auf 2194m Höhe sein. Unser Weg startete kurz hinter der Gmünder Hütte und verlief lange Zeit gemächlich ansteigend durch wunderbaren alpenländischen Wald, von dem aus man immer wieder einen kleinen Blick auf die umliegende Bergwelt erhaschen konnte.
Am Jagdhaus Hochalm auf 1933m machten wir eine kurze Rast um dann kurz hinter dem Jagdhaus auf eine wunderschöne Hochalm kamen, die uns regelrecht in anmutiges Staunen versetzte. 
Der restliche Weg zur Villacher Hütte verlief dann durch recht urbanes und menschenleeres Gelände. Die Hütte an sich ist eine Selbstversorgerhütte und bietet einen wunderbaren Ausblick auf die umliegenden Berge und sogar die gegenüberliegende Kattowitzer Hütte war zu erkennen. 
Alles in allem eine ganz wunderbare Wanderung, von der ich unheimlich schöne Aufnahmen mitgebracht habe. 

Villacher Hütte

Der erste große Wandertag führte uns auf die Kattowitzer Hütte. Eigentlich war noch die Besteigung des Großen Hafner geplant. Diese haben wir aber wegen des Schnees, der am Berg lag, verworfen.
Der Weg zur Kattowitzer Hütte war vom Hotel aus recht matschig, so dass man schon etwas Vorsicht walten lassen musste. Allerdings hatte man auch eine grandiose Aussicht auf die Ankogelgruppe, auf der überall noch Schnee lag.
An der Hütte, die leider aktuell noch unbewirtschaftet war, stiegen wir auf der anderen Seite in Richtung Gmündner Hütte ab, um dann die Malta-Hochalm-Straße zu queren und parallel zu dieser im Wald wieder in Richtung Kölnbreinsperre und Hotel zu gehen. Dieser Weg parallel zur Straße war unglaublich idyllisch, scheint aber seit Jahren nicht begangen worden zu sein. Er war extrem zugewachsen und wir hatten oftmals Probleme, die Wegmarkierungen zu finden. Es war also bis zuletzt höchste Konzentration gefragt. :-) Am Ende gelangten wir direkt unterhalb der Staumauer der Kölnbreinsperre an. Von hier aus ging es dann noch eben mal 300 Höhenmeter zum Hotel hinauf, wo wir schließlich völlig ko aber glücklich mit 23 Wanderkilometern auf der Uhr ankamen. Fotos habe ich so einige gemacht. Einige sind leider im harten Mittagslicht entstanden, aber das ist gerade in den Bergen manchmal nicht zu vermeiden. Von daher... ;-)

Kattowitzer Hütte

Letzte Woche standen ein paar Tage in den Alpen auf dem Plan. Wandern in der Abgeschiedenheit des Maltatals, direkt an der Kölnbreinsperre.
Auf dem Weg zu unserer Destination machten wir vor der Mautstation auch gleich noch direkt Halt an den Gößfällen um einen kleinen ersten Spaziergang zu unternehmen.
Die Gößfälle sind wirklich schön und werden von einem idyllischen Wanderweg umrahmt, von dem aus man ganz entspannt ein paar Langzeitaufnahmen machen konnte.

Gößfälle



Supported by Doteasy.com -The Free Web Hosting Provider
Wordpress Theme by Graph Paper Press

Copyright 2010 by Work-a-holic Blogger Template.
Blogger Template by Blogspot Templates